FFA von  

Wir haben einen neuen Sprecherkreis: Es ist der alte

Wir haben einen neuen Sprecherkreis: Es ist der alte

Bild oben: Sprecherkreisgremium (v.l.n.r.) Olaf Höwer, Liane Junker, Gesche Oppermann, Doris Pogantke, Beate Glinski-Krause, Frank P. Egerer, Iris Schroll, Bernd Trost, Carlos de la Fuente. Heinz Rauber ist auf dem Foto nicht abgebildet.

 

Im Frankfurter Forum für Altenpflege bleibt der bestehende Sprecherkreis (SK) weithin im Amt. Im Heimleitertreffen am 6. Februar 2014, das im Sozial- und Reha-Zentrum West des Frankfurter Verbandes stattfand, wurden die neun Sprecherinnen und Sprecher nach zwei Jahren Amtszeit einstimmig bestätigt.

Ein kurzer Rückblick: Im Jahr 2012 setzte der Sprecherkreis die Tagung „Qualität im Altenpflegeheim: geprüft, transparent, benotet?“ um, die bundesweit auf eine breite Resonanz stieß. 2013 erschien dazu ein FFA-Interview mit Prof. Reimer Gronemeyer, das den Titel „Pflegenoten sind ein Ausdruck zeitgenössischer Krankheit“ trug. Darin beschreibt der Soziologe die Absurdität dieses Benotungssystems, das bei ohnehin geringem Pflegepersonal viel Zeit für Dokumentation abverlangt, die den Pflegebedürftigen verloren geht.

Im gleichen Jahr organisierte das SK-Gremium zusammen mit der Stadt Frankfurt unter Schirmherrschaft von OB Peter Feldmann das Jubiläum – 20 Jahre Frankfurter Forum für Altenpflege – in der Paulskirche. Rund 600 Gäste kamen an den Geburtsort der deutschen Demokratie, um zu hören, wo der Schuh in der Pflege drückt und wie dieser Druck behoben werden könnte. Festrednerin Rita Süssmuth stellte dabei klar, dass Qualität in der Pflege nicht ohne Empathie, Menschenfreundlichkeit und mehr Zeit zu haben ist.

Die neun Sprecherinnen und Sprecher, die dieser Bezeichnung alle Ehe machen, erbringen – neben ihrer Heimleitungstätigkeit – noch viele zusätzliche Aufgaben für die stationäre Altenpflege. Sie bereiten die Themen für die vier Heimleitertreffen vor, führen dafür Gespräche mit Behörden, Politik und anderen Organisationen. Es gibt unterdessen eine Entwicklung, dass immer mehr jüngere Menschen mit Pflegebedarf – unterschiedlicher Krankheitsgenese – in die Pflegeheime kommen, worauf Antworten aller Akteure gefunden werden müssen.

Im neuen Sprecherkreis des FFA arbeiten weiterhin zusammen – begleitet vom FFA-Netzwerk- und Pressebüro unter Leitung von Beate Glinski-Krause:

Frank P. Egerer: Seniorenstift Kronthal, Seniorenstift Hohenwald, Stiftung Hospital zum Heiligen Geist

Carlos de la Fuente: Haus Saalburg, Agaplesion, Markus Diakonie gGmbH – DIAKONISCHES WERK

Liane Junker: Pflegeheim Bockenheim, Frankfurter Verband e.V. – PARITÄTISCHER

Olaf Höwer: Bürgermeister Gräf Haus, Frankfurter Verband e.V. – PARITÄTISCHER

Gesche Oppermann: Altenzentrum Santa Teresa, Caritas Frankfurt e.V. – CARITAS

Doris Pogantke: Bürgermeister-Menzer-Haus, AWO Frankfurt e.V. – AWO

Iris Schroll: Seniorenresidenz Mainpark, Alloheim GmbH – BPA

Bernd Trost: Franziska-Schervier-Altenpflegeheim, Pfarrer-Münzenberger-Haus, Franziska-Schervier gGmbH – CARITAS

Heinz Rauber: Alten- und Pflegeheim Anlagenring – DIAKONISCHES WERK


Kommentare sind geschlossen.